Mental Health


Nach einem Jahr Corona-Studium zeigt sich immer mehr, welchen Einfluss die pandemische Notlage auf die Psyche vieler Menschen hat: gewohnte Muster mussten geändert werden, der Spagat zwischen Homeoffice/Homeschooling und Familie ist schwierig, der fehlende Kontakt zu Freund*innen oder der Familie am anderen Ende der Bundesrepublik stimmte ein mitunter wirklich traurig. Nebenbei ist die Situation im Studium über viele Wochen unklar gewesen und eine Reihe mitunter spontane Änderungen verlangte uns viel ab. Parties und Großveranstaltungen konnten nicht durchgeführt werden und auch der Kaffee oder Tee im Grünen zwischen den Hörsaalveranstaltungen musste im Zuge aller Verhaltensregeln alleine vor dem heimischen Gerät getrunken werden.

Mental Health oder Psychische Gesundheit, das heißt seelisches Wohlbefinden, ist eine Voraussetzung dafür, das Leben zu genießen, sich subjektiv wohlzufühlen und am sozialen Leben teilzuhaben. Ist die psychische Gesundheit beeinträchtigt, können sich psychsiche Auffälligkeiten und Störungen mit Krankheitswert entwickeln. Wie eingangs schon erwähnt, leidet die psychische Gesundheit einiger Menschen besonders in der Pandemie durch die unterschiedlichsten Gründe. Uns es wichtig zu sagen: es ist nicht peinlich, dass es euch so geht und auch nicht schlimm! Ihr könnt dafür nichts. Wir wollen euch folgend ein paar Möglichkeiten aufzeigen, an wen ihr euch als betroffende Personen wendet könnt oder welche Kontaktstellen ihr auch selbst weiterempfehlen könnt, falls ihr in eurem Umkreis Menschen kennt, deren psychische Gesundheit leidet. Seid achtsam mit- und füreinander! 

Unser großer Dank gilt dem Team des webmoritz.*, dessen Artikel uns bei der Zusammenstellung der Hintergründe und Angebote ernorm weitergeholfen halt. Desweiteren  möchtene wir uns bei der Nightline bedanken, die über viele Jahre einen niederschwelligen Kontakt für Kommiliton*innen darstellt und uns viele Hilfseinrichtung und -adressen genannt hat. DANKE DAFÜR! <3

*Artikel des webmoritz., aus dem der folgende Abschnitt: "Wo könnt ihr Hilfe bekommen?" kopiert ist: https://webmoritz.de/2021/06/23/wie-geht-es-uns-studie-zur-sozialen-und-psychischen-situation-der-studierenden/

Kommission "Studium ohne sexualisierte Belästigungen"

+++ Durch des Engagements der AG Medizin und Menschenrechte, des FSR Medizin und insbesondere des Gleichstellungsbüros konnte die Kommission "Studium ohne sexualisierte Belästigungen" an der UMG kürzlich gegründet werden. Gemeinsam mit Dozierenden vertreten Studierende der AG MuM und des FSR eure Anliegen dort. Solltet ihr also in irgendeiner Form negative Erfahrungen gesammelt haben, die ihr mitteilen wollen möchtet, auch wenn sie bereits in der Vergangenheit liegen, dann könnt ihr dies nun anonymisiert über das Kontaktformular des Gleichstellungsbüros. Weitere Informationen findet ihr unter folgendem Link. +++

Wo könnt ihr Hilfe bekommen?

Das Studierendenwerk bietet drei Beratungsformate an, die ihr kostenlos in Anspruch nehmen könnt:

Psychologische Beratung

Bei der psychologischen Beratung könnt ihr 50-minütige Beratungssitzungen, bei Bedarf auch anonym, verabreden. In Greifswald und Stralsund steht euch dafür der Diplom-Psychologe Josef Löbke mit psychotherapeutischer Ausbildung zur Seite. Bei allen Schwierigkeiten im Studium, wie Prüfungsangst oder Lernstörungen, aber auch für Themenfelder außerhalb der Uni, wie beispielsweise Identitätsprobleme oder Suchtverhalten, könnt ihr hier eine vertrauliche Beratung erhalten. Bei Bedarf erfahrt ihr hier außerdem Informationen für eine weiterführende, allerdings externe, Psychotherapie.

Die sonst übliche offene Sprechzeit kann durch die Pandemie aktuell leider noch nicht wieder stattfinden. Die Beratungen erfolgen daher per Telefon, Mail oder Videosprechstunde. 


Sozialberatung
Die Sozialberatung bietet euch eine erste Anlaufstelle, vor allem bei sozialen und wirtschaftlichen Fragen: Finanzielle Aspekte wie die Studienfinanzierung (außer BAföG) oder Vergünstigungen, rechtliche Regelungen und Versicherungsfragen mit Bezug zum Studierendenstatus, soziale Umstände wie das Studieren mit Kind, einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder internationalem Hintergrund, aber auch allgemeine Fragen zur Studienorganisation und dem Lernmanagement. Diese Gespräche werden ebenfalls vertraulich gehalten und können auf Wunsch anonym erfolgen. Die Sozialberatung ist nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ aufgebaut und zielt auf eine individuelle Klärung und Orientierung für die Entscheidungsfindung ab.

Auch hier entfällt aktuell die offene Sprechzeit. Die Sprechzeiten über Telefon, Mail oder Videosprechstunde sind am Dienstag von 9-12 und 14-17 Uhr bei Christin Rewitz und am Donnerstag von 9-12 und 14-16 Uhr bei Liane Krüger.


Rechtsberatung
In der deutschlandweit ersten Kooperation mit einer studentischen Rechtsberatung, hier ParaGreif, bietet das Studierendenwerk Beratungsangebote zu Problemen im Studienalltag und privaten Leben. Dies umfasst eine rechtliche Konsultation. Mögliche Beratungsthemen können etwa ein nicht ausgezahlter Lohn oder Mietangelegenheiten sein. Geschäftsbesorgungen wie die Prozessführung werden allerdings nicht übernommen. Von der Beratung ausgenommen sind zudem Angelegenheiten, die mit dem Studierendenwerk selbst oder der Universität zu tun haben sowie strafrechtliche Probleme. In diesen Fällen wird an Rechtsanwält*innen verwiesen, wobei dieses Angebot budgetgebunden erfolgt. 

Für die Konsultation braucht ihr einen Beratungsschein, diesen erhaltet ihr nach Vorlage eures Studi- und Personalausweises sowie einer kurzen Schilderung des Sachverhaltes bei der Sozialberatung. Darüber hinaus könnt ihr übrigens beim Amtsgericht einen Antrag auf Beratungshilfe stellen – wird dieser bewilligt, beläuft sich der Eigenkostenteil lediglich auf 15 €. Alles weitere erfahrt ihr auf dieser Website des Studierendenwerks.

Angebote der Universität(smedizin)

Psychische Erste Hilfe und Prävention: Zur Verarbeitung solcher besonders belastenden Ereignisse im Arbeitsalltag bietet das Team „WIR für UNS“ der Universitätsmedizin Greifswald zeitnahe Unterstützung durch Entlastungsgespräche für einzelne Betroffene oder Behandlungsteams durch speziell geschulte Kolleg*innen („psychische erste Hilfe“). Vorsorge durch Information und Austausch in dem jeweiligen Klinikbereich, bspw. durch eine Weiterbildungsveranstaltung, stellt einen weiteren Grundpfeiler des Angebotes dar. Für Informationen wählt bitte die Nummer des Klinischen Ethikkomitees (03834) 86 22308.

Professionelle Beratung: Zudem gibt es am Institut für Medizinische Psychologie der UMG einen Psychotherapeutischen Dienst, der eine Mitarbeitendensprechstunde anbietet. Beschäftigte und Studierende der UMG können bis zu fünf kostenlose und anonyme Beratungstermine mit Psychologischen Psychotherapeut*innen in Anspruch nehmen. Der Beratungsgrund muss nicht zwingend im Zusammenhang mit beruflichen Erlebnissen stehen. 
Unter der Telefonnummer (03834) 86 5698 können Termine jederzeit angefragt und kurzfristig vereinbart werden.

Internetseiten: Auf der Website des Instituts für Medizinische Psychologie der Universitätsmedizin findet ihr sowohl die Kontaktdaten des „WIR für UNS“-Teams (https://www2.medizin.uni-greifswald.de/medpsych/wir-fuer-uns/), als auch die Kontaktdaten für die Mitarbeitendensprechstunde (Versorgung ➡ Psychotherapeutischer Dienst ➡ Mitarbeitendensprechstunde).

- Psychologische Unterstützung bei der Corona-Pandemie vom Institut für Psychologie: Unterstützende Videos, Anmeldung zur Psychotherapie in der Ambulanz

Psychologische Beratung des Studierendenwerks Greifswald, pb@stw-greifswald.de

Sozialberatung des Studierendenwerks Greifswald, beratung@stw-greifswald.de

Rechtsberatung des Studierendenwerks und ParaGreif

Allgemeine Telefonische Hilfsangebote

Telefonseelsorge: www.telefonseelsorge.de Tel.: 0800 1110111 & 0800 1110222 (24h erreichbar und kostenlos!!!)

Nummer gegen Kummer: (Für Kinder) www.nummergegenkummer.de Tel.: 116111

Nightline Greifswald: www.nightline-greifswald.de Tel.: 03834/863 016 am Di., Do., Sa. & So. von 21-01 Uhr 

Deutsche Depressionshilfe: www.deutsche-depressionshilfe.de Info-Telefon: 0800 / 33 44 533

Mail- oder Chat-Seelsorge

weitere (Selbst-)Hilfeangebote in Greifswald und Umgebung

Sozialamt - Amt für Jugend, Soziales und Familie

Spiegelsdorfer Wende, Haus 2 17491 Greifswald
Tel.: 03834/524530 
jugend-soziales@greifswald.de

Notdienst des Jugendamtes

Telefon: 03834/777870


Evangelisches Krankenhaus Bethanien gGmbH - Fachkrankenhaus für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
Gützkower Landstraße 69
17489 Greifswald
Telefon: 03834/ 5430

Ev. Krankenhaus Bethanien gGmbH: Suchtberatung und Behandlungsstelle
Lange Straße 10
17489 Greifswald
Telefon 03834 892440 Fax 03834 892562


Fachambulanz für Alkohol- und Drogenkranke
Friedrich-Löffler-Str. 13a
17489 Greifswald
Telefon 03834 899235 Fax 03834 292770


Blaues Kreuz - Hilfe für suchterkrankte Menschen und Angehörige von Suchtkranken.

Selbsthilfegruppen:

Loitz: Alfred Kasch Goethestr. (Kirche) 17121 Loitz
Tel.: 039998/12193

Wolgast: Ralf Fiebiger Baustraße 19a
18438 Wolgast

Freest-Kröslin: Peter Schmidt Platz der Einheit 6
17440 Kröslin

Stralsund: Thomas Fischer Frankenwall 7
18439 Stralsund
Tel.: 03831/303575

Beggerow: Ute Schulz Dorfstr. 29
17111 Beggerow Tel.: 039996/70321

Sassnitz: Thomas Fischer Seestraße 2
18546 Sassnitz
Tel.: 038392/35087


Profamilia - Beratungs- und Aufklärungsangebot rund um das Thema Familie, Sexualität und Beziehungen

Wolgast:
Chausseestr. 56
17438 Wolgast
Tel.: 03836 200045
E-Mail: wolgast@profamilia.de

Bergen auf Rügen:
Markt 10 (Eingang Mühlenstr), 18528 Bergen auf Rügen
Tel.: 03838 24574
E-Mail: bergen@profamilia.de

Stralsund:
Neuer Markt 18 - 21, 18439 Stralsund
Tel.: 03831 280602 E-Mail: stralsund@profamilia.de
 

Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfekontaktstellen MV e.V. - Zusammenschluss von Selbsthilfegruppen in MV

Neubrandenburg: DRK-Selbsthilfekontaktstelle Robert-Blum-Straße 32;
17033 Neubrandenburg
Tel.: 0395/560 39 55,
E-Mail: selbsthilfe@neubrandenburg.drk.de

Stralsund:
Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen Stralsund (KISS)
Mönchstraße 17,
18439 Stralsund
Tel.: 03831/252 660,
E-Mail: kiss@stralsund.de

Karte diverser Selbsthilfegruppen in Greifswald und Umgebung unter:
https://www.selbsthilfe-mv.de/datenbank/
 

Caritas - Vielfältiges Beratungsangebot in unterschiedlichsten Lebenslagen, darunter Familien-, Migrations-, Gewalt-, Partnerschafts-, Schwangerschafts-, Opferberatung.

Greifswald:
Bahnhofstraße 16
17489 Greifswald
Tel.: +49 3834 79 83-0
E-Mail: info.greifswald@caritas-vorpommern.de

Stralsund/Bergen: Frankenwall 7
18439 Stralsund
Tel.: +49 3831 285 89-0 E-Mail: info.stralsund@caritas-vorpommern.de

Anklam:
Friedländer Straße 43
17389 Anklam
Tel: +49 3971 20 35-0 E-Mail: info.anklam@caritas-vorpommern.de

Neubrandenburg: Heidmühlenstr. 17
17033 Neubrandenburg
Tel.: +49 49 0395 58145 0 E-Mail: beratung-nbdg@caritas-im-norden.de


Frauenhäuser - Für Frauen (mit Kindern), die unter häuslicher Gewalt leiden und eine temporäre Zuflucht suchen.

Greifswald: https://www.frauenhaus-greifswald.de/
Tel.: 03834/500656
E-Mail: kontakt@frauenhaus- greifswald.de

Stralsund: fsh-hst@awo-vorpommern.de Tel.: 03831 / 29 28 31
E-Mail: fsh-hst@awo- vorpommern.de

Neubrandenburg: http://www.quovadis-neubrandenburg.de/ Tel.: 0395 / 77 82 640 fksh-nb@gmx.de

Schwangerschaftsberatungsstelle

Diakonisches Werk Vorpommern Domstr. 58
17489 Greifswald
Tel.: 03834/ 897622 efl@kdw-greifswald.de


Weißer Ring e.V. - Beratungsangebot für Kriminalitätsopfer. Bspw.: Vergewaltigung, häusliche Gewalt, Stalking, Cyber-Mobbing, Einbruch.

Greifswald:
Korbinian Geiger
Tel.: 0151/55164713 E-Mail: wr_geiger@gmx-topmail.de

Demmin:
Steffen Bühring Tel.: 03994/211236

Stralsund:
Christian Strobel
Tel.: 0151/55164628
E-Mail: weisser.ring.stralsund@gmx.de

Neubrandenburg:
Anne-Katrin Blank
Tel.: 0151/55164682
E-Mail: weisser-ring-nb@gmx.de


Kreisdiakonisches Werk - Alltagshilfe bei Obdachlosigkeit, Einsamkeit, schwierige Situationen. Vielfältiges Beratungsangebot und Vermittlungshilfe.

Greifswald:
Thoma Göttsche Lomonossowallee 50
17491 Greifswald
Tel.: 03834 / 899797 tabs_hgw@kdw-greifswald.de

Demmin:
Stefan Weichler
Baustr. 38 17109 Demmin Tel: 03998 / 2080 934 tabs_dm@kdw-greifswald.de

Altentreptow:
Susanne Friedrich Mühlenstr. 1
17087 Altentreptow
Tel: 03961 – 212 588 tabs_at@kdw-greifswald.de


Psychosoziales Zentrum für Asylsuchende und Migrant*innen in Vorpommern
Kapaunenstr. 10
17489 Greifswald
E-Mail: psz@kdw-greifswald.de Tel: +49 3834 23 11 269,
0162 251 27 69
Wolgast:
Ostrowskistr. 15
 

Regionalstelle für Suchtvorbeugung und Konfliktbewältigung - Beratungsangebot bei Sucht, Konflikten und sexualisierter Gewalt (auch für Kinder)

Greifswald:
Landkreis Vorpommern- Greifswald Gesundheitsamt RSK Greifswald
Anklamer Straße 15/16 17489 Greifswald
Tel.: 03834-510356
E-Mail: rsk-greifswald@t-online.de
 

Liste sozialer Beratungsstellen in Vorpommern-Greifswald

Psychologische Hilfe in der Corona-Krise von der Deutschen Gesellschaft für Psychologie