RV Ost in Greifswald

Bis gestern hatte Greifswald sehr willkommene Besucher!

Im Rahmen des Regionalvernetzungsprojektes der bvmd wurde unser Standort ausgewählt, um die Delegationen unserer befreundeten, ostdeutschen, medizinischen Fakultäten von Rostock bis Jena zu beherbergen und einen regen Austausch zu ermöglichen. Dabei kamen die Erkundung unserer Universität mithilfe der Kustodie und das Entdecken der nettesten Ecken unserer Hansestadt ebensowenig zu kurz, wie regionales Networking und heiteres Socializing. Herz der Tagung war allerdings natürlich unsere inhaltliche Arbeit die, im Verlaufe des Samstags und Sonntags wichtige Themen, wie die unterschiedlichen Modelle der Evaluation, Studienplatzvergabe oder Nachwuchsförderkultur abdeckte. Auch einige studentisch Leuchtturmprojekte wurden ausgetauscht und lassen sich mit etwas Glück zukünftig an vielen Fakultäten einrichten.

Hört mal, apropos Nachwuchs: auch die aktuelle Leitung der RV Ost aus Rostock und Dresden sucht perspektivisch Nachfolger, um das Projekt motiviert weiterzuführen und mitzugestalten. Vielleicht mal einen Greifswalder oder eine Greifswalderin?

Bist du jetzt Neugierig geworden? Hast du auch Lust mal über den Tellerrand unserer Fakultät hinauszublicken und dich mit Studierenden anderer Städte zu vernnetzen? Dann informiere dich gerne bei uns und sei beim nächsten Mal unbedingt auch dabei.

Euer FSRmed

#FSRmed liebt dich!

 

Tutoren für Studierende mit Sprachbarriere gesucht!

Liebe Kommilitonen und Kommilitoninnen,

wir suchen dringend Studierende der Humanmedizin ab dem 4. Semester, die ihre Kommilitonen mit Sprachbarriere bei der Vorbereitung auf die Prüfungen in den Fächern Physiologie und Biochemie begleiten.

Aktuell suchen wir zwei Tutoren für das Fach Physiologie und einen Tutor für die Biochemie.

Wöchentlich soll von April bis Juli je Fach ein 90minütiges Tutorium zu den aktuellen Themen des Unterrichts im 4. Semester durchgeführt werden. Hierbei soll es vor allem um eine sprachliche Unterstützung gehen; also mögliche Missverständnisse zu klären, die Sprachbarriere generell zu verringern und so auch das aktive Sprechen über die Thematiken zu üben.

Im Anschluss an das Semester können die Themen mit den Studierenden abgesprochen werden und zur Vorbereitung auf das Physikum genutzt werden.

Die Einstellung erfolgt für 5 Monate in der Zeit von ca. Mitte April bis Mitte August (SS 2018) mit einer Arbeitszeit von 10 Std./Monat.

Bitte bewerbt Euch  auf elektronischem Weg bis zum 15. April 2018 bei Jacqueline vom FSR (jacqueline@fsrmed.de). In Absprache mit den jeweiligen Institutsleitern wählen wir dann die Tutoren aus. Wir begrüßen es sehr, wenn ihr euch auch vorstellen könntet diesen Job längerfristig zu übernehmen.

Da uns sehr dieses Projekt sehr am Herzen liegt, würden wir uns sehr über zahlreiche Bewerbungen freuen.

Sollte es im Vorfeld Fragen geben, könnt ihr euch jederzeit an Jacqueline oder SMS-Tutoren@fsrmed.de wenden.

Zu den Ausschreibungstexten geht es hier:

https://ecampus2.medizin.uni-greifswald.de/service/stellenangebote/?no_cache=1

 

Euer FSRmed

 

Save The Date: Trainingday am 25. & 26.05.

 

 

Trainingday? Was soll das denn sein?

Nunja, der Trainingday ist ein Tag speziell für euch gestaltet. Ihr habt die Chance eure Kompetenzen vielfältig zu stärken und in vierschiedene Bereiche hineinzuschnuppern.

Von Softskills wie Rhethorik und Lerntechniken, über Hardskills wie Auskultation, Blutentnahme, Sono und co, bis zu einem Blick über den Tellerrand des Studiums… Für jeden ist etwas dabei!

Also markiert euch jetzt schon mal ganz fett das Datum im Kalender! Weitere Infos und das komplette Programm folgen

Der FSRmed der aktuellen Legislatur stellt sich und den neuen Studiendekan vor

Seit knapp zwei Monaten im offiziellen Amt, höchste Zeit uns vorzustellen! 

 

Das ist nun der neue Rat mit bekannten und auch vielen neuen Gesichtern!
Nach der 
Änderung der Wahlordnung sind wir anstatt fünf nun sieben Gewählte, die eure Interessen vertreten dürfen.
Von links nach rechts
 in der ersten Reihe:
JOANA WERNER, 
CLARA LANGER, NELE HEMPEL, SONYA CEESAY, MARTINA WOLFF
und in der zweiten Reihe: MALTE HÖPPNER und MALTE DEBBERT.
Nele übernimmt in dieser Legislatur den Vorsitz.
Wir sind alle im 2. Klinischen Jahr und freuen uns auf unsere Aufgaben!  

Aber zum Glück sind wir nicht alleine! Wir können auf ein unglaublich tolles und liebes Team aus vielen unterschiedlichen Semestern im erweiterten Fachschaftsrat vertrauen, mit denen die Arbeit für den FSR Medizin doppelt so schön ist. 

 

Professor Hans Grabe ist der neue Studiendekan 

Nicht nur die Arbeit im FSR ist für uns von zentraler Bedeutung, sondern auch die gute Zusammenarbeit mit dem Studiendekanat und dem Studiendekan. Die Fachschaft kann alle zwei Jahre in der konstituierenden Sitzung des Fakultätsrats den Studiendekan vorschlagen. 

Unsere Wahl ist auf Herrn Prof. HANS GRABE (Klinikdirektor der Psychiatrie) gefallen, der uns mit seinen Vorstellungen für Verbesserungen rund um das Studium und die Lehre von sich überzeugt hat. 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und danken an dieser Stelle noch einmal seinem Vorgänger Herrn Prof. Rettig für sein stetes Engagement für die Belange der Studierenden. 

 

Hast du ein Problem bzgl. des Studiums? 

Du hast eine Idee für eine Aktion oder ein Projekt? 

Lust dich zu engagieren, weißt aber noch nicht so recht wie? 

Willst du das Studierendenleben mitgestalten? 

Oder brauchst du eine Musikanlage für eigene Veranstaltungen? 

Dann bist du bei uns richtig!  

#FSRmed liebt dich 

Umweltprobenbank in Greifswald

Liebe Studenten und Studentinnen der medizinischen Fakultät der Universität Greifswald,

 

jährlich findet an Ihrer Fakultät die Probenahme im Rahmen des Projektes „Umweltprobenbank des Bundes“ statt.

Wir möchten Sie auch dieses Jahr herzlich bitten, sich an der Probenahme 2018 der Umweltprobenbank des Bundes zu beteiligen.

 

Hier noch einige Hintergründe:

Die Umweltprobenbank des Bundes ist ein Probenarchiv für die Umweltüberwachung in Deutschland. Seit 1985 sammeln Fachleute Jahr für Jahr tausende von Proben, um die Chemikalienbelastung des Menschen und seiner Umwelt in Deutschland genau zu untersuchen. Die Proben sind so gelagert, dass sie jederzeit für rückblickende Analysen genutzt werden können.

Mit den Ergebnissen kann das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) auf einer wissenschaftlichen Grundlage Maßnahmen im Umwelt- und Naturschutz ergreifen und ihren Erfolg kontrollieren.

Die Umweltprobenbank des Bundes wird vom Umweltbundeamt koordiniert. Das Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik (IBMT) sammelt Blut-, Plasma- und Urinproben junger Erwachsener in vier deutschen Universitätsstädten und führt vor Ort im mobilen Labor des IBMT eine erste klinisch-chemische Charakterisierung der Proben durch.

 

Nach der Probenahme werden Ihre Blut- und Urinproben vom Institut und der Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Universität Erlangen auf die Belastung mit umweltrelevanten Chemikalien untersucht. Die Ergebnisse senden wir Ihnen schriftlich zu. Der Großteil der Proben wird jedoch für zukünftige Fragestellungen veränderungsfrei in der Umweltprobenbank des Bundes eingelagert. Selbstverständlich erfolgt die Probenlagerung vollständig anonymisiert.

 

Jede(r) Teilnehmer(in) erhält eine Aufwandsentschädigung von 30,- Euro.

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie als Proband/Probandin an der Studie teilnehmen.