Wie kann ich helfen?


STAND: 01.04.2020 , 10:20

Blutspenden gehen! 

Auch während der Corona-Pandemie werden weiterhin viele Blutkonserven gebraucht. Leider war schon vor den Einschränkungen des sozialen Lebens ein Mangel an Spendern vorhanden. Damit es jetzt nicht zu einem absoluten Notstand an Blutkonserven kommt, ist es wichtig, weiterhin spenden zu gehen! Jeder der keinen Kontakt zu potenziell Infizierten hat oder hatte und auch die weiteren Kriterien des Blutspendens erfüllt, kann telefonisch einen Termin mit der Blutspende abklären.

Öffnungszeiten: 

Mo, Di, Mi, Do: 9 - 18 Uhr
Fr: 7 - 16 Uhr 
+ jeden 1. Samstag im Monat  8-12 Uhr

Telefonnr.: 03834 / 86-5478 . 

Die Blutspende bittet um eine telefonische Anmeldung zwecks besserer Koordinierung und Vermeidung von größeren Ansammlungen an Menschen! Der Eingang ist nur hinten am Klinikum möglich! Es liegt ein Mund-Nasenschutz für jede*n in der Blutspende bereit.

Match4Healthcare

Am 25.03.2020 startet das von der bvmd zusammen mit der Initiative Medisvs.Covid-19 und dem Hackathon der Bundesregierung “WirvsVirus”  initiierte Netzwerk Match4healthcare. Das Ziel dieses Angebots ist es, Kliniken, Praxen und andere Gesundheitsdeinrichtungen, die in der momentanen Situation Personal benötigen, mit Studierenden zu verbinden, welche gerne einen Anteil an der Bewältigung der Krise leisten möchten. Dabei legen Studierende sich ein Profil an, in welchem sie ihre Vorerfahrung, mögliche Stundenzahl und zum Beispiel ihre Anfahrtsmöglichkeiten angeben. Anschließend können sie von Kliniken, für die ihr Profil passt, direkt kontaktiert werden.

Der Vorteil am Netzwerk ist, dass dieses deutschlandweit aktiv ist und ihr somit auch die Möglichkeit habt Zuhause mitzuarbeiten, wenn ihr euch derzeit nicht in Greifswald befindet. 

match4healthcare.eu

Medis4ÖGD

In Gesprächen mit Gesundheitsämtern haben gerade diese verlauten lassen, dass sie sich über jede Hilfe freuen würden. Die bvmd hat in Kooperation mit dem BVÖGD (Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes) die Freiwilligenbörse “Medis4ÖGD” entwickelt, über die Studierende mit ihren lokalen Gesundheitsämtern in Kontakt gebracht werden sollen. Studierende müssen nur ihre Kontaktdaten, als Studienart "Staatsexamen" und die Postleitzahl des Ortes angeben, wo sie gerne aushelfen würden. Daraufhin bekommt die interessierte Person eine Email dieses Gesundheitsamtes, wie am besten geholfen werden kann. Es wird außerdem für alle Freiwilligen ein Einführungswebinar geben, mit allem Wichtigen, was man über den Einsatz wissen muss. Alle Standorten bieten Vertragsicherheit und wenn möglich, eine Einstellung als Werkstudent*in mit dementsprechneder Aufwandsentschädigung. Das ist aber leider nicht an allen Gesundheitsämtern einheitlich.

www.bvoegd.de/freiwilligenboerse.html

 

VILUA HEALTHCARE

... braucht Studierende für eine bundesweite geschaltete medizinische Hotline, die ganz dringend unterstützt werden muss!

https://jobapplication.hrworks.de/de?companyId=gd7bc42&id=1dfb52