Umweltprobenbank in Greifswald

Liebe Studenten und Studentinnen der medizinischen Fakultät der Universität Greifswald,

 

jährlich findet an Ihrer Fakultät die Probenahme im Rahmen des Projektes „Umweltprobenbank des Bundes“ statt.

Wir möchten Sie auch dieses Jahr herzlich bitten, sich an der Probenahme 2018 der Umweltprobenbank des Bundes zu beteiligen.

 

Hier noch einige Hintergründe:

Die Umweltprobenbank des Bundes ist ein Probenarchiv für die Umweltüberwachung in Deutschland. Seit 1985 sammeln Fachleute Jahr für Jahr tausende von Proben, um die Chemikalienbelastung des Menschen und seiner Umwelt in Deutschland genau zu untersuchen. Die Proben sind so gelagert, dass sie jederzeit für rückblickende Analysen genutzt werden können.

Mit den Ergebnissen kann das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) auf einer wissenschaftlichen Grundlage Maßnahmen im Umwelt- und Naturschutz ergreifen und ihren Erfolg kontrollieren.

Die Umweltprobenbank des Bundes wird vom Umweltbundeamt koordiniert. Das Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik (IBMT) sammelt Blut-, Plasma- und Urinproben junger Erwachsener in vier deutschen Universitätsstädten und führt vor Ort im mobilen Labor des IBMT eine erste klinisch-chemische Charakterisierung der Proben durch.

 

Nach der Probenahme werden Ihre Blut- und Urinproben vom Institut und der Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Universität Erlangen auf die Belastung mit umweltrelevanten Chemikalien untersucht. Die Ergebnisse senden wir Ihnen schriftlich zu. Der Großteil der Proben wird jedoch für zukünftige Fragestellungen veränderungsfrei in der Umweltprobenbank des Bundes eingelagert. Selbstverständlich erfolgt die Probenlagerung vollständig anonymisiert.

 

Jede(r) Teilnehmer(in) erhält eine Aufwandsentschädigung von 30,- Euro.

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie als Proband/Probandin an der Studie teilnehmen.