Wohnsitzprämie

Warum nicht gleich ein „echter“ Greifswalder werden und sich mit Hauptwohnsitz in der Stadt anmelden? Nicht nur die Stadt und die Universität Greifswald, sondern auch ganz besonders wir vom Fachschaftsrat Medizin, empfehlen Euch, liebe Erstsemesterstudentinnen und -studenten, Euren Hauptwohnsitz nach Greifswald umzumelden. Unabhängig von der geltenden amtlichen Richtlinie, dass die vorwiegend genutzte Wohnung auch als Hauptwohnsitz zu melden ist, gibt es ganz praktische Gründe, sich umzumelden.

  • Studierende mit Hauptwohnsitz in Greifswald können behördliche Bescheide, wie Führungszeugnisse, Lohnsteuerkarten oder anderes vor Ort mit einem kurzen Weg beantragen. Wer nur mit Nebenwohnsitz gemeldet ist, muss bei vielen Angelegenheiten erst umständlich in seine Heimatstadt fahren.
  • Der Innenstadtverein Greifswald, die Stadtverwaltung, die Universität und die Kreisverwaltung haben gemeinsam ein Gutscheinbuch aufgelegt. Jeder Erstsemesterstudent, der echter Greifswalder wird, bekommt bei der Anmeldung seines Hauptwohnsitzes das Bonusheft mit vielen attraktiven und geldwerten Willkommensangeboten. Wir versprechen Euch: Es lohnt sich!
  • Seit Oktober 2013 gibt es wieder eine Umzugsbeihilfe für Studierende und Auszubildende. Wer sich mit Hauptwohnsitz in Greifswald meldet, kann 100 Euro Umzugsbeihilfe bekommen, bar und unbürokratisch auf die Hand.

Es gibt noch viele weitere Gründe und Bonuspunkte, den Hauptwohnsitz nach Greifswald umzumelden. Frag einfach bei deiner Fachschaft oder auf der Infoseite der Universität . Warum werben wir gemeinsam für den Hauptwohnsitz Greifswald? Wir vom Fachschaftsrat Medizin werben zusammen mit der Universität Greifswald für die Ummeldung nach Greifswald weil unsere Uni eine Wohnsitzprämie vom Land Mecklenburg-Vorpommern bekommt, wenn sie viele Studenten mit ihrem neuen Hauptwohnsitz in Greifswald anmelden. Das ist eine Menge Geld, welche uns Studierenden direkt zu Gute kommt! Und auch die Stadt erhält zusätzliches Geld vom Land Mecklenburg-Vorpommern, wenn Du Dich ummeldest. Dieses Geld fließt beispielsweise wieder in Kulturangebote, die Unterhaltung von Sportplätzen, neue Radwege oder Sozialprojekte.
Wenn Du über Deine Eltern z.B. haft- oder rechtschutzversichert bist, solltest vor einer Ummeldung prüfen, ob der Versicherungsschutz bestehen bleibt. In der Regel ist dies oft
aber problemlos möglich. Für mehr Informationen kannst Du immer bei Deiner Fachschaft nachfragen oder Du schaust in das Infoblatt des AStAs.