Informationen für Studienanfänger

Mit deiner Entscheidung an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald und damit einer der renommiertesten und bestbewerteten Fakultäten Deutschlands, Medizin in idyllischer Ostseelage studieren zu wollen, hast du bereits einen großen ersten Schritt getan! Herzlich Willkommen! Hier möchten wir dir eine kleine Starthilfe mitgeben.

Bewerbung und Auswahlverfahren

Über den Bewerbungsprozess an unserer Uni bist du sicherlich schon umfangreich informiert… und wenn nicht: auch nicht schlimm, dann einfach rasch hier nachlesen:

www.adh.medizin.uni-greifswald.de/

Du solltest vor allem beachten, dass eine zentrale Bewerbung auf Hochschulstart.de nicht ausreicht, sondern du deine Unterlagen zusätzlich an unser Studiendekanat (Fleischmannstr. 42-44, 17475 Greifswald ) senden musst, um ins hochschulinterne Auswahlverfahren aufgenommen zu werden. Dieses Verfahren berücksichtigt nicht nur deinen Abiturschnitt und Wartezeiten, sondern auch Praxiserfahrung, Zusatzqualifikationen, Kurse und im etwaigen Auswahlgespräch deine charakterliche Eignung. Auf dem oben gegeben Link kannst du mit dem Punkterechner ausprobieren, wie deine Chancen bei uns stehen.

Immatrikulation und Wohnungssuche:

Zugegeben, wenn du Pech hast, kann es sein, dass du erst wenige Wochen vor Semesterbeginn erfährst, ob du zugelassen wurdest. Dann heißt es noch zum Studierendensekretariat (Rubenowstraße 2, 17489 Greifswald )flitzen und die enge Immatrikulationsfrist einhalten (keine Sorge, auch postalisch und online möglich).

Damit bist du Student an unserer Uni, du bekommst weitere Login-Daten zugesandt, damit kannst du dich schnellstmöglich auf dem eCampus anmelden und dich in eine Seminargruppe eintragen. Die Uni bietet dir mit diesen Gruppen einen fertig ausgearbeitet Stundenplan an, der gewährleistet, dass du in der Regelstudienzeit alle notwendigen Kurs-Bescheinigungen und Praktika sammeln kannst. Die Alternative wäre, dich selbst mühselig und zeitintensiv in jedes Seminar und Praktikum einzuschreiben… Zeit die man als Student auch besser nutzen kann.

Durch die vielen neuen Studenten jedes Jahr ist der Greifswalder Wohnungsmarkt zu Semesterbeginn natürlich sehr ausgelastet. Solltest du keinen Platz in einem der sechs Wohnheime des Studentenwerkes finden, scheue dich also nicht dich gezielt nach WG’s (www.wg-gesucht.de, www.studenten-wg.de, www.studenten-wohnung.de) oder auch privaten Vermietern umzuschauen (Bsp.: www.wgg-hgw.de, www.wvg-greifswald.de). Ein kleiner Tipp für die erste Wohnungssuche: informiere dich über Provision und Kaution.

Mach dir um deine Erstwohnung nicht allzu viele Gedanken, denn die Möglichkeit mit Kommilitonen, die du grade erst kennengelernt hast zusammenzuziehen, wird es in deinen 6 ½ Jahren Studium immer noch geben.

Ummeldung und Wohnsitzprämie:

Nun bist du also schon immatrikuliert und hast eine Wohnung gefunden. Als nächstes steht, wie nach jedem Umzug, ein Besuch bei der Ummeldebehörde an (Markt 15 [Haus 1], 17489 Greifswald). Du bist jetzt gesetzlich dazu verpflichtet Greifswald als Erst- oder zumindest Zweitwohnsitz anzumelden. Schlauer wäre es ehrlich gesagt, wenn du dich gleich für den Hauptwohnsitz entscheidest, denn Greifswald ist eine sehr dankbare Hansestadt, der ihre Universität und ihre Studenten überaus am Herzen liegt und dir deshalb 100€ „Umzugshilfe“, sowie ein Gutscheinheft mit Ermäßigungen im Wert von weiteren 300€ überlässt, wenn du sie als Hauptwohnsitz auswählst.

Im Rahmen des Länderfinanzausgleichs erhält außerdem Mecklenburg-Vorpommern 2400€ für jeden neu gemeldeten Studierenden. Weshalb dich das interessiert? Nun ja, wenn sich nur die Hälfte der Erstsemester ummeldet erhält die Uni für jede weitere Ummeldung 1000€, die in deine Ausbildung investiert werden!

BAföG und GEZ-Befreiung:

Wenn du nach deiner Ummeldung noch nicht genug von Ämtern und Behörden hast, kannst du dich im Rahmen des „Bundesausbildungsförderungsgesetzes“ (BAföG) für finanzielle Unterstützung bewerben. Dabei handelt es sich um einen staatlichen Kredit in Höhe von monatlich maximal 670€, der dein Studium mitfinanzieren soll. Es fallen keine Zinsen an und du musst sogar im Regelfall nur etwa die Hälfte zurückzahlen. Es ist prinzipiell jeder immatrikulierte Student BaföG-berechtigt, hier findest du einige Links, auf denen du dich informieren kannst:

www.bafoeg-rechner.de oder www.bafoeg.de

Adresse in Greifswald:

Amt für Ausbildungsförderung

Am Schießwall 1-4

17489 Greifswald

Außerdem kannst du, solltest du BAföG beziehen, einen schriftlichen Antrag auf GEZ-Befreiung stellen. Alle weiteren Infos findest du hier.

„Fahrradpflicht“ und Hochschulsport:

Keine wirkliche „Pflicht“, nur ein nett gemeinter Rat: BESORGE DIR EIN FAHRRAD! Gerade für die Anreisenden aus Großstädten wie Berlin, Hamburg oder München, mag Greifswald mit seinen etwas über 50.000 Einwohnern fast dörflich erscheinen… um ständig zu laufen, ist die Hansestadt allerdings immer noch viel zu groß. Außerdem wirst du auch in einem so friedlichen Ort irgendwann mit Drohungen rechnen müssen, wenn du der Einzige aus deiner Lerngruppe bist, der über kein Fahrrad verfügt und deine Kommilitonen täglich bittest, mit dem Essen in der Mensa doch auf dich zu warten.

Außerdem bist du mit dem Fahrrad hier absolut flexibel. Du erreichst problemlos jeden Stadtteil und musst dich nicht auf den öffentlichen Nahverkehr verlassen (wovon ich dir auch unbedingt abrate) und für ein eigenes Auto ist Greifswald dann doch irgendwie zu klein.

Sollte dir das Fahrradfahren als sportliche Aktivität übrigens nicht ausreichen, bietet die Uni ein mannigfaltiges Angebot verschiedenster, für Studenten gut bezahlbarer Sportarten an.

Du musst dich nur rechtzeitig zur Freischaltung der Kurse einschreiben… ärgere dich nicht, wenn zufällig in genau diesem Moment die Uni-Server abstürzen, denn das versuchen alle anderen auch. Viel Glück also! Hier kannst du dich schon mal über die angebotenen Kursen informieren:

www.hochschulsport-greifswald.de. (Wenn nichts anderes dort steht gelten die Preise übrigens für ein ganzes Semester.)

Falls du dich für andere Aktivitäten interessierst, gibt es in Greifswald auch viele andere Möglichkeiten: zum Beispiel das Teddybärenkrankenhaus, die Anamnese-Gruppe, die PG Medizin und Menschenrechte, die Uni-Redaktion… oder vielleicht Mitarbeit im Fachschaftsrat?

Erstiwoche:

Puh, nachdem du dir jetzt wohl zu alldem Gedanken gemacht hast, beginnt nun der wirkliche Ernst des Lebens… Na, noch nicht ganz, denn erst kommt noch eure Erstiwoche!!

Sie findet in der Woche vor Vorlesungsbeginn statt und du lernst endlich deine KommilitonenInnen und Tutoren und Tutorinnen kennen. Alles, was du dafür tun musst, ist am ersten Tag der Woche auf den Campus zu kommen. Die Tutoren kommen auf dich zu, nehmen dich an die Hand, zeigen dir alles Wichtige und helfen dir, dich im fremden Uni-Dschungel zurechtzufinden. Vielleicht sind wir nicht die größte Stadt der Republik, aber langweilig wird es hier abends auch nicht. Hier findest du Studentenclubs und -bars (Link). Jedes Jahr werden etliche Einführungsveranstaltungen und Kennlernfeiern, einschließlich einer traditionellen Mediziner-Taufe extra für euch Erstsemester organisiert. Dass du hier gut ankommst, ist uns echt wichtig! Also Bier kaltgestellt und auf in die Ersti-Woche.Trau dich ruhig, jeden anzusprechen und Fragen zu stellen, die dich beschäftigen.

Alles was jetzt noch kommt, erklären dir deine Tutoren, wer weiß, vielleicht begegnen wir uns ja auch mal hier.

Bis dahin, viel Erfolg und viel Spaß!